IdM-EInführung

Das Finanzministerium der Schweiz beabsichtigt, einige der IT-Systeme für etwa 45.000 definierte Benutzer nach außen hin zu öffnen. Hierfür wurden bereits verschiedene Sicherheitszonen aufgebaut, welche den Zugang regeln und dabei weiterhin die Sicherheit der Daten gewährleisten sollen.

Die Verwaltung der Benutzer und Berechtigungen wurde in der näheren Vergangenheit mit Hilfe einer Eigenentwicklung stark automatisiert, um die Administrationsaufwände so gering wie möglich zu halten. Die hierfür eingeführte Lösung ist jedoch nicht ohne größere Investition in der Lage, die neuen Anforderungen zu erfüllen. Aus diesem Grund wurde beschlossen, die neuen Anforderungen mit Hilfe einer standardisierten Software zu realisieren.

Die Wahl fiel dabei auf das bekannte Produkt der SAP, den SAP NetWeaver Identity Manager, kurz SAP IdM. Zunächst wurde hierzu ein Lastenheft definiert, in dem die Zielarchitektur basierend auf den Anforderungen festgelegt wurden. Anschließend wurde ein Pilotprojekt definiert, über das die erforderliche Funktionalität nachgewiesen werden kann. Nach erfolgreichem Nachweis beginnt nun die Erstellung des Pflchtenhefts zur Umsetzung der Anforderungen in einer produktiven Einführung des Systems.

PrimeManagers unterstützte den Kunden bislang in allen Phasen und Rollen des Projektes eigenverantwortlich, von der Projektleitung, der technischen Konzeption bis hin zur Realisierung der Anforderungen.

Teilen

Weitere Projekte